Was die Fahrer nach Sauertal 1 zu sagen hatten Foto: ADAC Rallye Deutschland
Was die Fahrer nach Sauertal 1 zu sagen hatten Foto: ADAC Rallye Deutschland

Stimmen nach Sauertal 1

Schock, aber doch nur Zeit verloren

Was die Fahrer nach der ersten Prüfung der ADAC Rallye Deutschland zu sagen hatten.

OGIER Sébastien/INGRASSIA Julien: "Ich bin zwar die Bestzeit gefahren, aber nicht zufrieden, da ich einige kleine Fehler gemacht habe."

LATVALA Jari-Matti/ANTTILA Miikka: "Kurz vor dem Ziel bekam ich einen Riesenschreck: Ich hatte zu stark gecuttet, das Fahrzeug stieg hoch. Schock, aber doch nur Zeit verloren."

MIKKELSEN Andreas/FLOENE Ola: "Ich bin kein großes Risiko eingegangen. Besonders in den Waldpassagen war ich sehr vorsichtig."

OSTBERG Mads/ANDERSSON Jonas: "Ich bin mit dem Setup sehr zufrieden und hoffe, dass ich weiter so schnelle Zeiten fahren kann.

HIRVONEN Mikko/LEHTINEN Jarmo: "Ich bin nicht zufrieden, an einer Kreuzung bin ich geradeaus gerutscht."

MEEKE Kris/NAGLE Paul: Fahrzeug im Heckbereich beschädigt - Auspuff eingedrückt. "In der Mitte der WP hatte ich einen Dreher und bin rückwärts in den Graben gerutscht."

NEUVILLE Thierry/GILSOUL Nicolas: "Vielen, vielen Dank an mein Team, dass sie das Auto wieder optimal aufgebaut haben. Das Auto läuft perfekt, bis auf die Handbremse."

EVANS Elfyn/BARRITT Daniel: "Die Prüfung ist schwierig zu fahren, da die Grip-Verhältnisse sehr unterschiedlich sind."

PROKOP Martin/TOMANEK Jan: "Ich habe Probleme mit der nicht richtig eingestellten Bremse."

BOUFFIER Bryan/PANSERI Xavier: "Das Auto ist gut, die Zeiten weniger."

KUBICA Robert/SZCZEPANIAK Maciej: "Es sind schwierige Verhältnisse, Piste sehr rutschig - wollte nicht zuviel riskieren."

MELICHÁREK Jaroslav/MELICHÁREK Erik: "Ich bin nicht zufrieden - bin nur rumgerutscht, hatte keinen Grip und konnte die Reifen einfach nicht auf Temperatur bringen."

SORDO Dani/MARTI Marc: "Bin sehr mit dem Setup zufrieden, habe großes Vertrauen in das Fahrzeug und hoffe, so an die Spitze fahren zu können."

TANAK Ott/MOLDER Raigo: "Das war ein schöne, aber auch schwierige Prüfung - deshalb wollte ich nicht zuviel riskieren."

AL-ATTIYAH Nasser/BERNACCHINI Giovanni: "Ich bin sehr glücklich, da ich rund fünf Sekunden schneller als Tanak war."

GIORDANO Quentin/ROUX Thomas: Strohballen touchiert - Stroh überall am Auto - Stroh an Rädern entzündete sich.

RIEDEMANN Christian/WENZEL Michael: "Ich bin happy, da ich auf Anhieb die Bestzeit in meiner WRC3-Division gefahren bin."

Saison 2020