Ogier gewann in Düsseldorf Foto: Citroen
Ogier gewann in Düsseldorf Foto: Citroen

Rallye Deutschland-Gewinner Ogier ist Champion

Einstand nach Maß für den neuen Volkswagen-Werkspiloten

Sébastien Ogier hat bei seiner ersten Teilnahme am Race Of Champions gleich den Sieg geholt.

Der 27-jährige Franzose, seit Ende November Volkswagen-Werksfahrer für die Rallye-WM, besiegte im Finale den achtfachen Le-Mans-Sieger Tom Kristensen klar, der zuvor im Halbfinale Michael Schumacher geschlagen hatte. Dabei bot Ogier vor rund 40.000 begeisterten Zuschauern in der Arena in Düsseldorf eine überragende fahrerische Leistung.

"Mein erster Einsatz im Volkswagen Overall, dazu noch in Deutschland und dann ein Sieg beim Race Of Champions - ich bin überglücklich", sagte Ogier. "Es waren spannende Rennen gegen tolle Gegner. Für einen Neuling ist es nicht einfach, die vielen unterschiedlichen Autos und die Strecke zu beherrschen, aber ich hatte von Anfang an ein gutes Gefühl. Für mich war es eine große Ehre, erstmals zum Race Of Champions eingeladen worden zu sein. Danke auch an die Fans, die für eine tolle Atmosphäre gesorgt haben."

Auch Volkswagen-Motorsport-Direktor Kris Nissen war voll des Lobes für seinen Schützling: "Das ganze Volkswagen Team ist stolz auf unseren neuen Champion und freut sich mit Sébastien über diesen grandiosen Sieg. Es ist natürlich toll, dass Ogier zwei Wochen nach der Verpflichtung schon den ersten renommierten Titel für Volkswagen geholt hat. Und das gegen ein so stark besetztes Fahrerfeld."

Zum Race Of Champions eingeladen waren neben weiteren Motorsport-Größen auch die Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel, Michael Schumacher und Jenson Button sowie die DTM-Meister Martin Tomczyk, Timo Scheider und Mattias Ekström.

Saison 2020