Gassner benötigt einen neuen Co-Piloten Foto: Red Bull/GEPA
Gassner benötigt einen neuen Co-Piloten Foto: Red Bull/GEPA

Gassner und Wüstenhagen beenden Zusammenarbeit

Getrennte Wege

Nach fünf Jahren gemeinsamer Zusammenarbeit konzentrieren sich Gassner junior und Wüstenhagen auf neue Ziele und Herausforderungen.

"Ich freue mich auf zukünftige Aufgaben, egal ob sportlich oder beruflich", erklärt Kathi Wüstenhagen. Hermann Gassner schätzte stets die professionelle Arbeit seiner Beifahrerin und bedankte sich ausdrückliche für die langjährige Kooperation. Auch Kathi Wüstenhagen ist vollen Lobes: "Es war eine sehr konstruktive und angenehme Zusammenarbeit mit Hermann, in der wir uns beide weiterentwickelt haben, aber jetzt wurde es Zeit für eine Veränderung - sowohl für Hermann als auch für mich."

Nach dem schweren Unfall von Gassner/Wüstenhagen in Frankreich im Oktober geben die Ärzte für die ehrgeizige Beifahrerin im Januar wieder grünes Licht. "Ich bin wieder fit und stecke momentan im Aufbautraining. Bei welchen Rallyes ich im kommenden Jahr teilnehmen werde, weiß ich derzeit noch nicht. Ich lasse das in Ruhe auf mich zukommen", so Wüstenhagen abschließend.

Saison 2020