Andreas Mikkelsen versuchte, etwas aggressiver zu fahren Foto: ADAC Rallye Deutschland
Andreas Mikkelsen versuchte, etwas aggressiver zu fahren Foto: ADAC Rallye Deutschland

Die Stimmen nach Wadern-Weiskirchen 1

Aussagen der Teilnehmer der ADAC Rallye Deutschland

Was die Fahrer nach der 4. Prüfung der ADAC Rallye Deutschland 2018 zu sagen hatten.

OGIER Sébastien/INGRASSIA Julien, FRA/FRA, FORD Fiesta WRC: "Es war okay, viel mehr Grip als im vergangenen Jahr. Noch etwas staubig, aber okay. Wir haben heute Morgen unser Bestes gegeben, konnten aber nicht viel mehr herausholen."

EVANS Elfyn/BARRITT Daniel, GBR/GBR, FORD Fiesta WRC: "Die Abzweigungen sind voller Kies. Nur am Kurvenausgang, an dem Punkt, an dem man die Handbremse nutzen muss, um rumzukommen. Sonst ist es in Ordnung."

SUNINEN Teemu/MARKKULA Mikko, FIN/FIN, FORD Fiesta WRC: "Es war ein guter Morgen. Ich muss noch einiges verbessern. Der kleine Schaden entsstand auf der letzten Prüfung, ich habe etwas getroffen und ich weiß nicht, was."

MIKKELSEN Andreas/JÆGER Anders, NOR/NOR, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "Ich habe jetzt versucht, an meinem Fahrstil zu arbeiten. Dieses Auto verlangt einen anderen Stil als ich es gewohnt bin. Ich versuche daran zu arbeiten. Ich versuche, am Lenkrad aggressiver zu sein."

NEUVILLE Thierry/GILSOUL Nicolas, BEL/BEL, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "Das Auto funktioniert. Ich wurde vorher durch das Problem nicht gestört, es war nur ein kleines Ölleck. Wir hatten heute Morgen mit Staub zu kämpfen. Ich habe dadurch einen schlechteren Rhythmus in den Kurven, da ich schnell fahre und die Zeiten nicht so schnell sind, wie sie sein sollten."

SORDO Dani/DEL BARRIO Carlos, ESP/ESP, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "Ich versuche, so schnell wie möglich zu fahren. Es war schwierig, da das Gripniveau sehr gering ist."

LATVALA Jari-Matti/ANTTILA Miikka, FIN/FIN, TOYOTA Yaris WRC: "Es lief nicht gut. Jetzt geht es zum Service und dann wissen wir mehr."

TÄNAK Ott/JÄRVEOJA Martin, EST/EST, TOYOTA Yaris WRC: "Es war ein sehr sauberer Lauf. Ich habe derzeit einen guten Rhythmus. Auch die Stabilität verbessert sich."

LAPPI Esapekka/FERM Janne, FIN/FIN, TOYOTA Yaris WRC: "Das Gefühl ist gut. Auf der vorherigen Etappe war das Ende sehr schmutzig und ich bin nicht mutig genug, um unter solchen Bedingungen zu fahren. Ich mag das nicht und deshalb bin ich nervös, wenn Schmutz auf der Strecke ist - ich will keinen Fehler machen."

ØSTBERG Mads/ERIKSEN Torstein, NOR/NOR, CITROËN C3 WRC: "Es ist immer eine knifflige Rallye und das ist wieder wie eine neue Prüfung. Aber meine Zeit ist nicht gut und das ist schade."

BREEN Craig/MARTIN Scott, IRL/GBR, CITROËN C3 WRC: "Schön und unterhaltsam. Echt Pech, dass wir auf der vorherigen Prüfung in den Regen gekommen sind. Ich kann einfach nicht glauben, dass wir freitags so unglücklich sind."

SERDERIDIS Jourdan/MICLOTTE Frédéric, GRC/BEL, FORD Fiesta WRC: "Es hat heute sehr viel Spaß gemacht, wir hatten nur auf der zweiten Prüfung. Wir hatten viel Spaß auf dieser Prüfung. Wir haben ein bisschen im Feld gespielt, hatten aber trotzdem viel Spaß."

Saison 2019