Was die Fahrer nach der vierten Prüfung der ADAC Rallye Deutschland zu sagen hatten Foto: ADAC Rallye Deutschland
Was die Fahrer nach der vierten Prüfung der ADAC Rallye Deutschland zu sagen hatten Foto: ADAC Rallye Deutschland

Die Stimmen nach Sauertal 2

Besser als heute Morgen

Was die Fahrer nach der vierten Prüfung der ADAC Rallye Deutschland zu sagen hatten.

OGIER Sébastien/INGRASSIA Julien: "Es lief besser als heute Morgen, denn ich machte keine Fehler."

LATVALA Jari-Matti/ANTTILA Miikka: "Heute Morgen hatte ich hier einen Überraschungseffekt, jetzt machte ich keinen Fehler."

MIKKELSEN Andreas/FLOENE Ola: "Ich war schneller als heute Morgen, weil ich etwas mehr riskiert habe."

OSTBERG Mads/ANDERSSON Jonas: "Das lief nicht schlecht, doch es liegt viel Dreck vom Cutten auf der Piste."

HIRVONEN Mikko/LEHTINEN Jarmo: "Ich war nun schneller als heute Morgen. Ich bin zufrieden."

MEEKE Kris/NAGLE Paul GBR/IRL: "Man muss eine saubere, exakte Linie fahren - ansonsten kommt man in den Dreck, und das Fahrzeug wird unruhig."

NEUVILLE Thierry/GILSOUL Nicolas: "Mein Fahrzeug ist nun okay, die Handbremse wurde im Service repariert."

EVANS Elfyn/BARRITT Daniel: "Ich bin sehr zufrieden, weil ich schneller als Neuville war."

PROKOP Martin/TOMANEK Jan: "Die Bremsbalance und das Fahrverhalten sind nun besser."

KUBICA Robert/SZCZEPANIAK Maciej: "Ich habe am Start den Motor abgewürgt und somit Zeit verloren."

SORDO Dani/MARTI Marc: "Trotz des vielen Drecks auf der Piste bin ich eine gute Zeit gefahren."

TANAK Ott/MOLDER Raigo: "Ich arbeite immer noch an der Verbesserung des Setups."

AL-ATTIYAH Nasser/BERNACCHINI Giov.: "Ich habe nun meinen Rhythmus gefunden und bin zufrieden."

PROTASOV Yuriy/CHEREPIN Pavlo: "Das ist unsere erste Rallye im WRC. Wir müssen unseren Aufschrieb anpassen."

CHARDONNET Sébastien/DE LA HAYE Th. : "Ich habe Motorprobleme - zeitweise keine Leistung."

KREMER Armin/WICHA Klaus: "Ich bin hier mit dem Speed und der Balance zufrieden."

Saison 2020