Andreas Mikkelsen in seinem Hyundai  i20 Coupe WRC Foto: ADAC Rallye Deutschland
Andreas Mikkelsen in seinem Hyundai i20 Coupe WRC Foto: ADAC Rallye Deutschland

Die Stimmen nach Römerstraße 2

Aussagen der Teilnehmer der ADAC Rallye Deutschland

Was die Fahrer nach der 15. Prüfung der ADAC Rallye Deutschland 2018 zu sagen hatten.

OGIER Sébastien/INGRASSIA Julien, FRA/FRA, FORD Fiesta WRC: "Ich habe so viel Gas gegeben, wie ich konnte. Ich gehe jetzt volles Risiko, weil ich nichts mehr zu verlieren habe. Wir sind enttäuscht, es ist zum Heulen. Wir haben eine starke Leistung an diesem Wochenende gezeigt und du bekommst keine Belohnung dafür."

SUNINEN Teemu/MARKKULA Mikko, FIN/FIN, FORD Fiesta WRC: "Es war ein guter Tag. Ich freue mich, dass ich mich verbessern und einige gute Zeiten fahren konnte. Aber es gibt noch einige Dinge, die ich verbessern möchte - schnell durch die Kurven zu fahren."

MIKKELSEN Andreas/JÆGER Anders, NOR/NOR, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "Wir arbeiten weiter und konnten auch schon einiges herausfinden. Es geht voran und das ist die Hauptsache. Jetzt versuche ich, etwas mehr die Handbremse zu benutzen. Es ist nicht die effizienteste Art, das Auto zu wenden, aber es scheint zu funktionieren."

NEUVILLE Thierry/GILSOUL Nicolas, BEL/BEL, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "Wir sind nicht wirklich schnell genug, wir kämpfen ein wenig mit dem Handling. Wenn man stark pusht, ist es leicht, einen Fehler zu machen. Einer ist mir schon unterlaufen."

LATVALA Jari-Matti/ANTTILA Miikka, FIN/FIN, TOYOTA Yaris WRC: "Es lief richtig gut da draußen. Ich hatte eine Schrecksekunde auf dem Kies, aber es ging noch gut. Diese Kämpfe sind großartig, man muss sich wirklich anstrengen."

TÄNAK Ott/JÄRVEOJA Martin, EST/EST, TOYOTA Yaris WRC: "Es war ein Mega-Kampf heute mit Seb, wir haben uns nichts geschenkt. Ich muss sagen, dass ich mich auf dem ersten Durchgang nicht sehr wohl gefühlt habe. Es ist sehr Schade für Seb."

LAPPI Esapekka/FERM Janne, FIN/FIN, TOYOTA Yaris WRC: "Wir verbessern uns Schritt für Schritt. Es ist viel besser als gestern."

ØSTBERG Mads/ERIKSEN Torstein, NOR/NOR, CITROËN C3 WRC: "Der Motor ist einfach ausgegangen. Sobald du die Handbremse ziehst, geht er aus. Wir machen gerade alles durch, was schief gehen könnte."

BREEN Craig/MARTIN Scott, IRL/GBR, CITROËN C3 WRC: "Ich habe es versucht. Ich hatte keinen guten Start in die Prüfung. Ich bin dann auf Schotter weggerutscht."

Saison 2019