Craig Breen in seinem Citroen C3 WRC Foto: ADAC Rallye Deutschland
Craig Breen in seinem Citroen C3 WRC Foto: ADAC Rallye Deutschland

Die Stimmen nach Römerstraße 1

Aussagen der Teilnehmer der ADAC Rallye Deutschland

Was die Fahrer nach der 11. Prüfung der ADAC Rallye Deutschland 2018 zu sagen hatten.

OGIER Sébastien/INGRASSIA Julien, FRA/FRA, FORD Fiesta WRC: "An der Spitze der Zeitliste ist immer Toyota! Ich pushe wirklich stark, auf der letzten Prüfung lief es perfekt. Es scheint fast unmöglich zu sein. Ich gebe, was ich kann, ohne dumm zu sein. Es sieht so aus, als ob unter der Motorhaube [der Toyotas] etwas gut funktioniert."

SUNINEN Teemu/MARKKULA Mikko, FIN/FIN, FORD Fiesta WRC: "Es geht in die richtige Richtung, aber auf der der Prüfung sind mir vier oder fünf Fehler unterlaufen."

MIKKELSEN Andreas/JÆGER Anders, NOR/NOR, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "Ich versuche das Beste zu geben. Ich probiere an jeder Abzweigung verschiedene Dinge aus. Und Deutschland hat viele davon! Wir werden eine Lösung finden."

NEUVILLE Thierry/GILSOUL Nicolas, BEL/BEL, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "Wir haben keine Chance, gegen ihr Tempo anzukommen. Ich pushe wirklich stark. Diese Prüfung habe ich letztes Jahr nicht absolviert und ich bin wirklich am Limit."

LATVALA Jari-Matti/ANTTILA Miikka, FIN/FIN, TOYOTA Yaris WRC: "Ich bin nicht ganz zufrieden mit meiner Leistung. Einige der Jungs waren etwas schneller als ich, vielleicht habe ich zu spät gebremst."

TÄNAK Ott/JÄRVEOJA Martin, EST/EST, TOYOTA Yaris WRC: "Ich habe versucht, mich ein wenig zu steigern und das Gefühl war wirklich besser. Unser Hauptziel für heute Nachmittag ist es, eine bessere Balance zu finden und einen weiteren guten Durchgang zu haben."

LAPPI Esapekka/FERM Janne, FIN/FIN, TOYOTA Yaris WRC: "Es lief schon viel besser. Die Streckeneigenschaften haben sich geändert, es war viel sauberer."

ØSTBERG Mads/ERIKSEN Torstein, NOR/NOR, CITROËN C3 WRC: "Die Zeiten waren nicht schlecht. Auf der Panzerplatte ist unsere Zeit, angesichts der Länge der Prüfung, ganz okay. Wir versuchen, das Untersteuern etwas zu verringern."

BREEN Craig/MARTIN Scott, IRL/GBR, CITROËN C3 WRC: "Ich genieße den heutigen Tag auf jeden Fall. Schöne Prüfungen, high-speed. Ich werde versuchen, so weit nach vorne zu kommen, wie es dieses Auto zulässt."

Saison 2019