Elfyn Evans in seinem Ford Fiesta WRC Foto: ADAC Rallye Deutschland
Elfyn Evans in seinem Ford Fiesta WRC Foto: ADAC Rallye Deutschland

Die Stimmen nach Mittelmosel 2

Aussagen der Teilnehmer der ADAC Rallye Deutschland

Was die Fahrer nach der 6. Prüfung der ADAC Rallye Deutschland 2018 zu sagen hatten.

EVANS Elfyn/BARRITT Daniel, GBR/GBR, FORD Fiesta WRC: "Ich hätte ihn [Latvala] lieber geschlagen! Aber kein Problem."

SUNINEN Teemu/MARKKULA Mikko, FIN/FIN, FORD Fiesta WRC: Die Prüfung hat mir jetzt gefallen. Die Wetterbedingungen sind für alle gleich. Ich möchte mich verbessern, und im Vergleich zu heute Morgen ist uns das auch gelungen."

MIKKELSEN Andreas/JÆGER Anders, NOR/NOR, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "Mein Fahrstil erinnert mich daran, als ich mit Thierry vor Weihnachten eine Rallye gefahren bin - die Monza Rallye. Da war ich sein Beifahrer. Ich probiere diesen neuen Stil aus, in dem man die gesamte Kurve über leicht auf der Bremse steht."

SORDO Dani/DEL BARRIO Carlos, ESP/ESP, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "Es ist einfach unglaublich. Ich fahre am Maximum. Für mich war es eine saubere Prüfung. Ich kann nicht mehr tun."

LATVALA Jari-Matti/ANTTILA Miikka, FIN/FIN, TOYOTA Yaris WRC: "Ich bin zufrieden mit der Zeit, die wir auf dieser Etappe verloren haben. Das ist ein guter Schritt nach vorn. Ich muss mich mit dem Auto noch weiter verbessern. Aber ich bin an den schmutzigen Stellen immer noch nicht selbstbewusst genug. Wir haben einige Änderungen am vorderen Differential vorgenommen."

TÄNAK Ott/JÄRVEOJA Martin, EST/EST, TOYOTA Yaris WRC: "Immer noch schneller als Seb! Die Bedingungen sind sehr schwierig. Wir wollen keine Fehler machen. Unter diesen Bedingungen ist es schwer zu fahren."

LAPPI Esapekka/FERM Janne, FIN/FIN, TOYOTA Yaris WRC: "Um ehrlich zu sein, ich weiß einfach nicht, was ich noch tun soll. Offensichtlich bin ich nicht mutig genug, aber ich habe das Gefühl, dass ich am Limit bin. Ich muss analysieren, was er [Tänak] anders macht."

ØSTBERG Mads/ERIKSEN Torstein, NOR/NOR, CITROËN C3 WRC: "Ein Fehler passiert. Das Problem mit dem Fahrzeug war eindeutig ein Fehler, es ist nichts kaputtgegangen."

BREEN Craig/MARTIN Scott, IRL/GBR, CITROËN C3 WRC: "An manchen Stellen war es etwas merkwürdig. Heute Morgen war es dort nass und jetzt kann man voll angreifen.

SERDERIDIS Jourdan/MICLOTTE Frédéric, GRC/BEL, FORD Fiesta WRC: "Der zweite Durchgang war viel besser, weil es nicht geregnet hat! Wir genießen mehr und lernen das Auto besser kennen. Maximaler Spaß!"

GRIEBEL Marijan/RATH Alexander, DEU/DEU, CITROËN DS3 WRC: "Ich hatte viel Spaß und habe keine Fehler gemacht. Ich habe die richtige Reifenwahl getroffen, also ist alles in Ordnung."

Saison 2019