Mads Östberg in seinem Citroen C3 WRC Foto: ADAC Rallye Deutschland
Mads Östberg in seinem Citroen C3 WRC Foto: ADAC Rallye Deutschland

Die Stimmen nach Freisen 2

Aussagen der Teilnehmer der ADAC Rallye Deutschland

Was die Fahrer nach der 14. Prüfung der ADAC Rallye Deutschland 2018 zu sagen hatten.

OGIER Sébastien/INGRASSIA Julien, FRA/FRA, FORD Fiesta WRC: "Leider werden wir aus dieser Rallye nicht so viel herausholen, aber was können wir momentan tun? Wir haben uns viel Mühe gegeben, aber das ist Teil des Spiels."

SUNINEN Teemu/MARKKULA Mikko, FIN/FIN, FORD Fiesta WRC: "Ich spiele mit, wenn nötig, aber ich bin mir sicher, dass Seb ein gutes Tempo hat. Ich kann Vollgas geben kann und er überholt mich trotzdem."

MIKKELSEN Andreas/JÆGER Anders, NOR/NOR, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "Wir hatten eine gute Prüfung. Ich habe versucht, etwas aggressiver mit der Handbremse zu sein."

NEUVILLE Thierry/GILSOUL Nicolas, BEL/BEL, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "Ich hatte eine sehr gute Etappe, um ehrlich zu sein. Aber ich denke, die Federn sind zu steif. Mit der Geschwindigkeit, die ich fahre, sollten wir mithalten können."

SORDO Dani/DEL BARRIO Carlos, ESP/ESP, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "Die Außenspiegel sind bei dieser Rallye mit diesen Schikanen in einer schlechten Position! Ich konnte auf dieser Prüfung nicht schneller fahren, aber es war besser als heute Morgen."

LATVALA Jari-Matti/ANTTILA Miikka, FIN/FIN, TOYOTA Yaris WRC: "Es ist ein toller Kampf. Wir hatten eine sehr, sehr gute Prüfung. Dani hat mehr Druck ausgeübt als heute Morgen, also wird es ein ziemlich harter Kampf werden."

TÄNAK Ott/JÄRVEOJA Martin, EST/EST, TOYOTA Yaris WRC: "Es gibt keinen Grund mehr zu pushen. An den kniffligen Stellen war ich vorsichtig und auf dem glatten Asphalt gebe ich Vollgas. Die Balance ist viel besser als vorher."

LAPPI Esapekka/FERM Janne, FIN/FIN, TOYOTA Yaris WRC: "Die Prüfung geht in Ordnung. Schneller wäre nicht möglich gewesen, um ehrlich zu sein. Ein sauberer Run."

ØSTBERG Mads/ERIKSEN Torstein, NOR/NOR, CITROËN C3 WRC: "Es war sehr rutschig, da es keine wirkliche Linie für mich gab. Ich denke, wenn die anderen WRC-Fahrer kommen, wird eine saubere Linie vorhanden sein. Ich habe mein Bestes versucht, aber ich denke, diesmal wird es schneller."

BREEN Craig/MARTIN Scott, IRL/GBR, CITROËN C3 WRC: "Ich genieße es. Es ist super, mittendrin zu sein. In den vergangenen paar Rallyes war ich eher auf mich alleine gestellt. Ich musste die Prüfung eröffnen, oder war einer der ersten, aber das jetzt ist klasse."

Saison 2019