Esapekka Lappi hatte eine harte Landung nach einem Sprung Foto: ADAC Rallye Deutschland
Esapekka Lappi hatte eine harte Landung nach einem Sprung Foto: ADAC Rallye Deutschland

Die Stimmen nach Arena Panzerplatte 1

Aussagen der Teilnehmer der ADAC Rallye Deutschland

Was die Fahrer nach der 12. Prüfung der ADAC Rallye Deutschland 2019 zu sagen hatten.

OGIER Sébastien/INGRASSIA Julien, FRA/FRA, CITROEN C3 WRC: "Wir wussten, dass es schwierig werden wird. Ich spare nichts auf, wir versuchen einfach nur schnell zu fahren."

SUNINEN Teemu/ LEHTINEN Jarmo, FIN/FIN, FORD Fiesta WRC: "Ziemlich verrückt. Es gibt viel losen Kies und Staub auf der Strecke, es war wirklich rutschig."

LAPPI Esapekka/FERM Janne, FIN/FIN, CITROEN C3 WRC: "Wir wollen sicher sein, dass ich eine Chance habe, die Prüfungen zu beenden, falls wir Reifenschäden bekommen. Wir hatten eine sehr harte Landung nach dem Sprung - es war sehr schmerzhaft." (hat zwei Ersatzreifen an Bord und eine kaputte Windschutzscheibe nach der Prüfung.)

MEEKE Kris/MARSHALL Sebastian, GBR/GBR, TOYOTA Yaris WRC: "Ich habe eine Ansage an einer sehr schnellen Stelle falsch verstanden und habe gebremst, als ich noch fast 200 Meter vor mir hatte."

SORDO Dani/DEL BARRIO Carlos, ESP/ESP, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "An manchen Stellen ist es wirklich rutschig durch den Kies auf der Oberfläche. Am Anfang fuhr ich nicht sehr gut, da ich spürte, wie stark sich das Auto bewegte. Jetzt haben wir eine wirklich lange Prüfung vor uns und wir werden sehen, was passiert."

TÄNAK Ott/JÄRVEOJA Martin, EST/EST, TOYOTA Yaris WRC: "Es ist ein völlig neuer Rhythmus. Meine Bremsen waren am Anfang wirklich schlecht - sie blockierten die ganze Zeit."

LATVALA Jari-Matti/ANTTILA Miikka, FIN/FIN, TOYOTA Yaris WRC: "Ich habe nichts Besonderes gespürt, deswegen bin ich überrascht von meiner Zeit!"

NEUVILLE Thierry/GILSOUL Nicolas, BEL/BEL, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "Ich hatte eine gute Prüfung - wir haben das Setup für diese Etappe ein wenig geändert."

KATSUTA Takamoto/BARRITT Daniel, JPN/GBR, TOYOTA, Yaris WRC "Ich war nach dem Ausrutscher ziemlich nervös, aber jetzt verstehe ich, wie schwierig die Prüfung ist. Die nächste ist kniffliger."

GREENSMITH Gus/EDMONDSON Elliott, GBR/GBR, FORD Fiesta WRC "Kaum waren wir in die Prüfung gestartet, konnte ich das Auto am ersten großen Bremspunkt nicht stoppen. Das hat das Selbstvertrauen geschwächt. Ich wusste wirklich nicht, wie rutschig es sein würde."

MIKKELSEN Andreas/JÆGER Anders, NOR/NOR, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "Es ist sehr schwierig, den Grip einzuschätzen, da er sich so sehr verändert. Wir hatten eine problemlose Prüfung - die nächste wird hart."

ROVANPERÄ Kalle/HALTTUNEN Jonne, FIN/FIN, SKODA Fabia R5 evo "Es war ganz okay. Ich denke, es ist eine ziemlich langsame Zeit, aber ansonsten ist es in Ordnung. An manchen Stellen hätten die Bremspunkte besser sein können."

ØSTBERG Mads/ERIKSEN Torstein, NOR/NOR, CITROËN C3 R5: "Ich bin immer noch ein wenig überrascht von der Änderung des Charakters, um ehrlich zu sein. Ich habe auf dieser Strecke nicht getestet und ich habe es innerhalb eines Jahres vergessen!"

KOPECKÝ Jan/DRESLER Pavel, CZE/CZE, SKODA Fabia R5 Evo "Jetzt haben wir eine wirklich herausfordernde Prüfung vor uns. Wir werden hoffentlich keinen Reifenschaden haben."

Saison 2019