Mads Östberg in seinem Citroen C3 WRC Foto: ADAC Rallye Deutschland
Mads Östberg in seinem Citroen C3 WRC Foto: ADAC Rallye Deutschland

Die Stimmen nach Arena Panzerplatte 1

Aussagen der Teilnehmer der ADAC Rallye Deutschland

Was die Fahrer nach der 8. Prüfung der ADAC Rallye Deutschland 2018 zu sagen hatten.

OGIER Sébastien/INGRASSIA Julien, FRA/FRA, FORD Fiesta WRC: "So eine schmutzige Prüfung habe ich nicht erwartet. Die Strecke hat wenig Grip. Bei der nächsten Prüfung versuchen wir es besser zu machen."

EVANS Elfyn/BARRITT Daniel, GBR/GBR, FORD Fiesta WRC: "Die Prüfung lief gut, aber es ist sehr, sehr rutschig."

SUNINEN Teemu/MARKKULA Mikko, FIN/FIN, FORD Fiesta WRC: "Ich habe auf dem Schotter gebremst und bin dann etwas von der Strecke abgekommen. Aber so etwas kann passieren, wenn man als einer der ersten startet."

MIKKELSEN Andreas/JÆGER Anders, NOR/NOR, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "Ich habe mit dem neuen Fahrstil immer noch Probleme bei den Abzweigungen. Im dritten oder vierten Gang ist es noch einfach, aber wenn die Kurven enger sind, benutze ich immer noch meinen alten Stil."

NEUVILLE Thierry/GILSOUL Nicolas, BEL/BEL, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "Ich hatte ein wenig mit dem Handling zu kämpfen. Besonders in den engen Kurven habe ich keinen Grip. Es wird immer schmutziger, das ist eine Herausforderung."

SORDO Dani/DEL BARRIO Carlos, ESP/ESP, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "In einigen Haarnadelkurven bin ich nicht sehr gut gefahren. Ich habe versucht anzugreifen. Aber ich denke, dass ich an einigen Stellen ein wenig Zeit verloren habe."

LATVALA Jari-Matti/ANTTILA Miikka, FIN/FIN, TOYOTA Yaris WRC: "Es war okay, an manchen Stellen ist es ziemlich rutschig. Ich hatte nicht das Gefühl, dass der Grip der beste war. An manchen Stellen lagen lose Steine und Kies. Aber es war ein guter Anfang."

TÄNAK Ott/JÄRVEOJA Martin, EST/EST, TOYOTA Yaris WRC: "Sicher ist es schmutzig, aber mein Rhythmus war nicht gut und ich fühlte mich etwas steif. Aber wir können uns auf der nächsten Prüfung sicher noch verbessern."

LAPPI Esapekka/FERM Janne, FIN/FIN, TOYOTA Yaris WRC: "Um ehrlich zu sein, war es gar nicht so einfach. Es war schwierig meinen Rhythmus zu finden. Mal sehen, wie gleich die lange Variante wird."

ØSTBERG Mads/ERIKSEN Torstein, NOR/NOR, CITROËN C3 WRC: "Die Bedingungen sind nicht einfach. Da liegt viel Kies auf den Strecke, den man erst sehr spät erkennt."

BREEN Craig/MARTIN Scott, IRL/GBR, CITROËN C3 WRC: "Ich bin an einer Abzweigung von der Strecke abgekommen. Da ist also noch Raum für Verbesserungen."

Saison 2019