Das sagten die Piloten im Service Foto: ADAC Rallye Deutschland
Das sagten die Piloten im Service Foto: ADAC Rallye Deutschland

Die Stimmen aus dem Servicepark

Es ist noch ein langer Weg, um ein Asphaltspezialist zu werden

Das sagten die Piloten im Service nach dem dritten Tag der ADAC Rallye Deutschland.

NEUVILLE, Thierry / GILSOUL, Nicolas: "Wir haben uns heute bei einem Ausritt den Auspuff beschädigt. Ich hatte dadurch etwas weniger Leistung. Allerdings läuft das Auto soweit gut. Dani und ich kämpfen zwar um den ersten Weltmeisterschaftssieg, allerdings muss ich auf die Meisterschaft aufpassen, da ich Zweiter in der Weltmeisterschaft werden möchte."

SORDO, Daniel / DEL BARRIO, Carlos: "Der Regen hat das Fahren schwierig gemacht, doch der Asphalt ist sehr gut. Ich hatte zum Glück keine Probleme auf den Prüfungen und bin gut durchgekommen."

HIRVONEN, Mikko / LEHTINEN, Jarmo: "Es ist noch ein langer Weg, um ein Asphaltspezialist zu werden. Ich kann allerdings schon mal auf der Straße bleiben."

OGIER, Sébastien / INGRASSIA, Julien: "Für mich ist es sehr wichtig, schnell zu fahren. Nach meinem Ausfall gestern ist das hier die ideale Möglichkeit unter Wettbewerbsbedingungen zu testen. Es ist nicht so wichtig, meinen Konkurrenten zu zeigen, dass ich schneller fahren kann. Allein die Erfahrung, die ich mit dem Auto mache, ist extrem wichtig für mich."

KUBICA, Robert / BARAN, Maciek: "Die Traktionsverhältnisse waren heute sehr wechselhaft. Ich fahre zum ersten Mal mit dieser Reifenkombination. Deshalb war es schwierig für mich, hier schnell zu fahren."

PROKOP, Martin / ERNST, Michal: "Wir haben gestern Abend die Daten vom Auto analysiert und herausgefunden, warum ich Zeit verliere. Die Erkenntnis konnte ich heute auch im Trockenen umsetzen. Im Regen habe ich mich allerdings noch etwas schwer getan."

EVANS, Elfyn / BARRITT, Daniel: "Ich war heute auf den Prüfungen zu vorsichtig. Robert Kubica war deshalb schneller. Es ist sehr motivierend, wenn man jemanden wie Robert Kubica schlagen kann. Ich fahre hier zum ersten Mal ein Allradauto bei einem Weltmeisterschaftslauf. Ich möchte bis ganz nach oben, und dafür muss ich noch besser werden."

RIEDEMANN, Christian / VANNESTE, Lara: "Wir liegen auf dem vierten Platz der WRC 3 Wertung. Heute Morgen hatten wir noch zehn Minuten Rückstand auf den drittplazierten Mohammed Al Mutawaa. Jetzt sind es nur noch zwei Minuten. Ich habe noch eine realistische Chance, auf das Podium zu fahren."

Saison 2020